Monat: Mai 2014

Kanada: Quebec

By With 3 comments

Die Provinz Quebec empfängt uns dann erst einmal sehr freundlich mit einem kleinen Gastgeschenk: Wir wechseln die Zeitzone und bekommen eine Stunde geschenkt. Der Tag ist also etwas länger für uns. Gut so, weil es sind viele Campingplätze noch geschlossen (ich weiss ich wiederhole mich 😉 ) so dass wir weiter und länger fahren müssen als wir geplant hatten. Schließlich finden wir einen CP finden, direkt am Wasser, aber die Besitzer bieten uns nur einen Stellplatz mit Blick auf die vorbeiführende Strasse an. Nach dem wir ihnen erklärt haben, dass wir weder einen Stromanschluss brauchen und auch keinen direkten Wasseranschluss, dürfen wir uns direkt zwischen ihre noch unvermieteten Chalets direkt an den Strand stellen.

JETZT WEITERLESEN

Kanada: New Brunswick

By With 4 comments

New Brunswick erreichen wir im Regen. Bis zum ersten schon geöffneten CP sind es einige Kilometer. Aber am Abend kommt die Sonne durch und wir machen noch einen entspannten Abendspaziergang nach der langen Fahrt. Wir glauben es war gut den Regentag zum Fahren zu nutzen.Unser Ziel ist über den Fundy NP den John River entlang zu den Grand Falls zu fahren um dann die Gaspesie-Halbinsel in Quebec zu besuchen.

Auf dem Weg zum FundyNP besichtigen wir in Hopewell die Potflowers. Die Tide ist hier so hoch, dass die Felsen, auf denen Bäume thronen, bei Flut im Wasser stehen und nur die Bäume zu sehen sind und bei Ebbe das Wasser soweit zurückgeht, dass man zwischen den Felsen spazieren gehen kann. Dies tun wir dann auch in aller Ruhe denn Birger hat sich über die Gezeiten vorher schlau gemacht, so dass wir bei Ebbe dort waren.

JETZT WEITERLESEN

Kanada: Prince Edward Island

By With 3 comments

Wir verlassen den Bundesstaat Nova Scotia nach einer eiskalten Nacht ( Minusgrade) im Sonnenschein. Unser Ziel ist die Fähre von Nova Scotia nach Prince Edward Island ( PEI) zu erreichen um die Überfahrt bei strahlend blauem Himmel geniessen zu können. Deswegen setzen wir uns auf den Highway und fahren die 180km  vom Lake Ainsel auf Cape Breton nach Pictou durch. Mit der Fähre setzen wir in 75 Minuten nach Wood Islands in PEI über – nach Prince Edward Island- der kleinste Bundesstaat Kanadas. Einige von uns Mädels erinnern sich an die Geschichte von „Anne auf Green Gable“. Genauer dieser Ort liegt hier auf Prince Edward Island.

JETZT WEITERLESEN

Kanada: Nova Scotia

By With 2 comments

(Lighthouse Route, Evangeline Trail, Marine Drive und Cape Breton)

Unser erster Übernachtungsplatz sollte in der Nähe von Peggy Cove liegen. Warum Peggy Cove? Also zunächst steht dort der meist fotografierteste Leuchtturm Kanadas, so ein Foto wollten wir auch haben.

Dann beginnt hier die Lighthouse Route  fast immer entlang der  Südküste. Diese wollen wir uns unbedingt anschauen! Aber ein wichtiger Grund ist auch, dass dort in der Nähe ein CP (Campingplatz) ist, der uns mitgeteilt hat, dass er für Wohnmobile schon im April ein Plätzchen frei hat, obwohl er erst offiziell am 1.Mai öffnet. Auch wissen wir aus Berichten von anderen Reisenden, dass man in Peggy Cove den Parkplatz am Visitor Center für eine Nacht nutzen kann.Denn  eigentlich hat die Saison in Kanada noch nicht begonnen und die meisten CP haben noch geschlossen. Warum wundert uns das jetzt nicht 😉 Die ersten CP öffnen Anfang Mai, ein Teil Mitte Mai und Anfang Juni beginnt die Hauptsaison.  Die Idee war auf dem Weg dorthin, dass uns noch fehlende Frischwasser ( ca 115 Liter) irgendwo zu organisieren, denn ohne Wasser können wir unsere Heizung nicht aufdrehen und nachts ist es doch mit ca 3°C recht frisch hier in Kanada. Guten Mutes fragen wir an der ersten Tankstelle an ob sie wohl einen Wasseranschluss haben an dem wir Wasser tanken können. Birger erntet nur ein bedauerndes Kopfschütteln. Die nächste Tankstelle wird zu meinem Projekt, ich bekomme zumindest ein „ wir würden gerne helfen aber unser Wasseranschluss ist defekt, so sorry „ Also scheinen Tankstellen nicht unsere beste Idee gewesen zu sein. Dann müssen wir auf den CP hoffen, dass er soweit schon bereit ist, dass wir Wasser tanken können.

JETZT WEITERLESEN