Monat: August 2015

Kanada: Neufundland (Westen) und Labrador

By Comments are off

Der Wetterbericht hat weiterhin Regen für Nova Scotia angesagt und in Neufundland soll die Sonne scheinen. Darum entscheiden wir uns spontan am nächsten Tag mit der Fähre nach Neufundland überzusetzen. Mein Wunsch die Fähre zu buchen,  die während des Tages 7 Stunden über das Meer fährt, erfüllt sich nicht. Ausgebucht, jedenfalls für Fahrzeuge! Die Nachtfähre hat noch Plätze für uns und unser Womo, aber leider keine Schlafkabine oder Schlafsessel mehr für uns. Egal, irgendwo werden wir schon ein Plätzchen zum Schlafen auf dem Schiff finden, hat ja früher auch immer geklappt, damals als wir noch jung waren….! Um 23:45 Uhr soll das Schiff in North Sydney ablegen ablegen, ab 20:30 Uhr wird schon mit dem Einladen der Fahrzeuge und Container begonnen. Unsere Reihe ist einer der letzten, die an Bord fahren. Mit Kissen und Decke bewaffnet suchen wir einen Platz zum Schlafen. Die Sessel in den beiden TV Lounge sind recht bequem, es gibt mehr Platz als im Flugzeug und wir machen es uns bequem. Ein junger Mann einige Reihen neben uns auch und er fängt auch direkt an lautstark zu schnarchen, so ungefähr die nächsten drei Stunden…… ! Ausweichmöglichkeiten gibt es nicht, das Schiff ist gut gebucht.  Also erreichen wir Neufundland mit etwas Schlafmangel. Der Anblick am frühen Morgen auf die Küste von Neufundland ist unbeschreiblich schön. Ungefähr so hatten wir es uns vorgestellt.

JETZT WEITERLESEN

Kanada: New Brunswick, Nova Scotia

By Comments are off

Kanada: New Brunswick und Nova Scotia  vom : 25.07-30.07.2015

In Lubick passieren wir die Grenze von den USA nach Kanada. Auf der einen Seite der Brücke verlassen wir die USA um auf der anderen Brückenseite, auf der Insel Campbello kanadischen Boden wieder zu betreten. Der Grenzübergang ist klein und der Beamte sehr freundlich. Die Formalitäten sind in knapp fünf Minuten erledigt. Fast wären wir ohne Einreisestempel eingereist, als wir den Beamten nach dem Stempel fragen ist ihm sein Versäumnis echt unangenehm und er will uns schnell los werden. Unser Womo wird nicht kontrolliert.

JETZT WEITERLESEN

USA: New England States Teil 2

By With 3 comments

Wir verlassen die Küste und betreten den Bundesstaat New Hampshire. Es sieht tatsächlich alles „very british“ aus. Schöne kleine Orte, nette Häuser mit sehr gepflegten Vorgärten. Aber so ganz können wir uns noch nicht vom Meer trennen und finden für unsere erste Nacht einen Platz am Lake Winnipesaukee. Stühle raus, Füsse hoch.

Für den nächsten Tag stehen die White Mountains auf dem Programm. Der größte Berg hier ist der Mountains Washington mit nicht ganz 2000 Metern Höhe. Also recht niedlich. Im Winter kann man hier wohl Skilaufen im Sommer wandern. Also ein tolles Erholungsgebiet, das ganze Jahr über. Das finden auch die Amerikaner und auch ganz viele Kanadier, denn wir sind nah an der Grenze zur Provinz Quebec. Überall hört man francophone Töne. Die Idee im National Forest der Berge zu stehen stellt sich als nicht so gut raus, alles ist voll. Aber in Bethlehem ist ja wie wir wissen immer ein Platz im Stall frei, so auch für uns, nicht im Stall aber auf einem CP im Ort Bethlehem. Am nächsten Tag spazieren  wir dann durch die Flume Klamm. Immer dem Bachlauf entlang auf hölzernen Stegen und zurück durch den Wald.

JETZT WEITERLESEN