Monat: Mai 2016

Mexiko: Chiapas

By With 2 comments

Am nächsten Tag erreichen wir Tuxtla de Gutierrez, die Hauptstadt des Bundesstaates Chiapas. Hier campen wir auf dem innenliegenden Parkplatzes des Hotel „La Hazienda“ um uns herum Palmen, und die Hotelgebäude.  Wir haben keine Lust auf Stadtbesichtigung und nutzen das gute Internet um einige Dinge zu erledigen, ausserdem ist es nicht so heiss und wir hoffen auch eine entspannte Nacht. Ja, das mit der Hoffnung ist so eine Sache. Unser Hotel liegt  direkt an einer großen Kreuzung über diese führt in 10 Meter Höhe eine Art Fussgängerweg in alle vier Kreuzungsrichtungen. Auf diesem Überweg findet eine Lichtshow statt und aus einer Musikanlage dröhnt laute Musik über die Kreuzung hinweg bis ins Hotel. Leider gibt es keine Party dazu, es sind keine Leute zu sehen, keiner Tanz, keine Bierstände noch nicht einmal kleine Essensstände, was sehr ungewöhnlich ist für Mexiko. Hier kann man überall essen, vor allem dort wo Menschen zusammen kommen. Niemand kann uns genau erklären was für eine Veranstaltung dies ist. Um 23.00 Uhr kehrt Ruhe ein und wir genießen eine entspannte Nacht. Tuxtla ist bekannt für den Sumidero  Canyon. Auf dem Fluss durch den Canyon kann man Bootsfahrten machen, dies haben wir von ca. acht Jahren bei einer Mexiko reise schon getan, und wollten es nicht wiederholen. Aber es gibt auch eine Panoramastrasse die entlang der Schlucht führt,  die wir noch nicht kennen. Die Strasse ist ca. 17 km lang und man kann an 5 verschiedenen Punkten den  Ausblick in den Canyon bestaunen. Wir sind beeindruckt auch wenn es mal wieder etwas diesig ist.

JETZT WEITERLESEN

Mexiko: Campingplätze – Festland

By With 1 comment

Wir haben für unsere Tour durch Mexiko den Campingführer „Mexican Camping“ in der 4.Auflage von Mike und Terri Church aus dem Jahr 2009 genutzt. Eine aktuellere Ausgabe gibt es zur Zeit nicht. Dies hat zur Folge, dass einige der aufgeführten Campingplätze mittlerweile geschlossen sind oder unter einem andern Namen geführt werden. Auch sind neue Campingplätze dazu kommen. Deswegen nutzen wir für unsere Campingplatzsuche vor allem das APP „ioverlander“ und auch Internetseiten anderer Reisenden.  Hilfreich war es für uns  immer mit den Leuten auf den Campingplätzen über unsere nächsten Ziele zu sprechen. So haben wir viele aktuelle Tipps und Hinweise bekommen. Die meisten Plätze aus dem Church-Buch sind auch im ioverlander zu finden mit neuen Kommentaren.

JETZT WEITERLESEN

Mexiko: Veracruz, Oaxaca

By With 2 comments


Das Meer und der Strand an der Costa Esmeralda gefallen uns wirklich gut, wäre da nur nicht diese Hitze und diese hohen Luftfeuchtigkeit, die einen auch nachts kaum in den Schlaf finden lässt.

Also ziehen wir weiter in Richtung höherer Gefilde.  Aber  zunächst  statten wir der Ausgrabungsstätte Quiahuitztlan einen Besuch ab. Der Reiseführer empfiehlt  Quiahuitztlan sehr, aufgrund des tollen Blickes auf das Meer und dem Berg, der an Machu Picchu erinnert und  aufgrund der wenigen Touristen, die sich hier her verirren.  Wir sind tatsächlich die einzigen Besucher, liegt vielleicht auch an den Temperaturen (aber genug jetzt davon) und der nette Mitarbeiter, der die Karten verkauft und die Anlage pflegt, gibt uns Info über die Stätte und auch über die Gegend.Kennzeichen des nur für rituelle Zwecke bestimmten Ortes ( ca 900 n.Chr.) sind eigenartige Grabbauten, wie sie nur hier und an einigen wenigen Plätzen der unmittelbaren Umgebung auftreten. Über den eigentlichen Gräbern wurden Tempel im Miniaturformat errichtet, die selten höher als ein halber Meter sind. Sie stehen gleich den großen Tempeln, in Reihen auf niedrigen Plattformen mit einer zentralen Treppe und schließen einen rechteckigen freien Platz ein. Die 78 kleinen Tempel sind in mehreren Gruppen nicht weit voneinander angeordnet.  Wir geniessen die Ruhe und schlendern durch die kleine Anlage. Leider ist es zu diesig um die Küste von hier oben klar zu erkennen.

JETZT WEITERLESEN

Mexiko: Guanajuato, Mexico-City, Veracruz

By With 1 comment


Wir verlassen San Miguel de Allende nach fast zwei Wochen „Reisepause“. Wir besuchen eine schöne Kirche Santuria Atotonilco! Es ist gerade Messe als wir ankommen und wir lauschen der Predigt, die wir nicht verstehen, und den schönen Gesängen der Gemeinde bis wir anschliessend das Innere der Kirche in Ruhe bewundern können.

Unser nächstes Ziel ist die Stadt Guanajuato. Sie ist Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates, sie hat eine große Universität, viele Kirchen, schöne Plätze, Unmengen von Restaurants und Kneipen und vieles mehr. Die Stadt ist an einem Berg erbaut und dehnte sich immer weiter aus, also den Berghang entlang, dies führte dazu, dass es viele schmale Tunnel in der Stadt gibt und die Strassen im Centro sehr schmal sind. Wir entscheiden uns für einen Campingplatz etwas außerhalb der Stadt und fahren mit dem Bus in zwanzig Minuten ins Centro Historico. Wir schlendern durch die Markthallen, schauen uns bestimmt 10 verschiedene Kirchen an, bewundern das historische Theater von Innen und bummeln durch die Gassen.

JETZT WEITERLESEN